Aktuelles Pilotprojekte Technologieplattform Unterstützungsprozesse Geschäftsstelle JeCaThon
JeCaThon

Innovative Ideen im Gesundheitswesen gesucht

10. September 2019

Hacker treffen sich vom 19.-21.9. in Jena | Familienfest am 20.9. und Diskussion am 21.9.

Innovative Ideen im Gesundheitswesen gesucht

Hackathon? Was soll das denn sein?“ Vom 19. bis 21. September treffen sich Informatiker, Programmierer, Gesundheitsexperten und Interessierte am Campus Ernst-Abbe-Platz zum „JeCaThon-1. eHealth Hackathon“. In mehreren Teams finden sich Spezialisten zusammen und stellen sich einer sogenannten Challenge. Thematisch dreht sich dabei alles um Gesundheit und die Möglichkeiten, die Digitalisierung und Künstliche Intelligenz bei der Entwicklung innovativer Lösungen bieten. Dabei arbeiten die Teams Tag und Nacht, daher auch die Zusammensetzung des Wortes Hackathon aus Hacker und Marathon. Die Teams werden ihre Ergebnisse am 21.9. öffentlich vorstellen. Im Hörsaal 1 am Campus Ernst-Abbe-Platz bewerten dann die Jury und das Publikum die Ergebnisse. Vergeben werden drei Preise: 1. Platz 3.000 Euro, 2. Platz 2.000 Euro und 1.000 Euro für den Liebling des Publikums. Wer Lust hat beim Hackathon mitzumachen, kann sich noch bis zum 18.9. über die Homepage www.jecathon.de registrieren.
Der Campus am Ernst-Abbe-Platz wird am 20.9., dem Internationalen Kindertag und neuen Feiertag, für ein Familienfest genutzt. Eröffnet wird das Familienfest um 10 Uhr durch Wirtschaftsminister Wolfgang Tiefensee. Bis 16 Uhr können die Kinder Alpakas führen, sich auf der Hüpfburg austoben und am Smoothie-Mobil der TK herausfinden, dass grüne Getränke sehr lecker sind. Im Foyer des Gebäudes am Ernst-Abbe-Campus erwartet Kinder und Familien die Vortragsreihe „Wissenschaft einfach erklärt.“ Expertinnen und Professoren erklären, wie ein 3D-Drucker funktioniert, was ein Roboter im OP macht oder was eigentlich Künstliche Intelligenz ist. Der Verein Witelo e.V. bietet Mitmach-Angebote an und ein kleiner humanoider Roboter namens NAO kann selbst programmiert werden. Ab 14 Uhr stellen die Hacker-Teams erste Ergebnisse vor. Das Publikum kann bereits hier abstimmen, welches Team mit seiner Idee am überzeugendsten ist. Die Ergebnisse fließen in die Vergabe des Publikumspreises für die Hacker-Teams ein.

 Am 21.9. laden die Veranstalter ab 12 Uhr zu einer Podiumsdiskussion zum Thema „Künstliche Intelligenz in der Gesundheitswirtschaft: Chance oder Risiko?“ ein. Auf dem Podium werden Staatssekretärin Valentina Kerst (TMWWDG), Guido Dressel (Leiter Landesvertretung TK), Thorsten Gau (IBM Deutschland), PD Dr. Thomas Bocklitz (Leibniz IPHT) und Veronika Thiel (AllgorithmWatch) diskutieren und Fragen aus dem Publikum beantworten.
Ab 14 Uhr findet dann die Präsentation der Ergebnisse der Hacker-Teams statt. Als Teil des Publikums ist jeder Gast eingeladen, mit abzustimmen und über die Vergabe des Publikumspreises mitzuentscheiden.